Immobilienich möchteServiceUnternehmenKontakt
Immobilien KINO
Angebote
Zeitung bestellen
kaufen
mieten
verkaufen
vermieten
Wertermittlung
Übersicht
Gesetze
Formulare
Immobilien-ABC
Aktuelles
Finanzierung
zufriedene Kunden
wir über uns
Garantie
Unser Team
Kooperation
Jobs
Service-Partner
Formular
Kontaktdaten
Anfahrt
Öffnungszeiten
Haftung
Impressum
Telefon 0 22 44 - 87 09 75
Objektnummersuche



Schnelle Suche in



Kontaktadresse:

Doering Immobilien
Büro Königswinter
Herresbacher Str. 7
53639 Königswinter Oberpleis
Tel.: 0 22 44 - 87 09 75
Fax: 0 22 44 - 87 48 52

Zweigstelle Bonn
Löwenburgstr. 28
53229 Bonn Niederholtorf
Tel.: 0 22 8 - 47 50 52
Fax: 0 22 8 - 46 90 39


Service · Aktuelles

Aktuelles

24.07.2017 - Marktdaten

Gewerbeimmobilien: Internet wichtiger als Mietpreis

Marktdaten

Ein schneller Internetzugang ist den meisten Mietern gewerblicher Immobilien wichtiger als die Höhe der Miete. Das hat das Prop-Tech-Unternehmen Wired Score in einer aktuellen Umfrage unter 339 deutschen Miet- und digitalen Infrastrukturentscheidern herausgefunden. Außerdem: Fast die Hälfte der befragten Mitarbeiter fühlten sich durch langsame Verbindungen gestresst.

Eine gute Internet-Konnektivität wird demnach im Gewerbemarkt immer wichtiger. 84 Prozent der Umfrageteilnehmer nannten diese als Hauptkriterium in der Bürosuche. Eine breite Mobilfunknetz-Abdeckung nahm mit 76 Prozent der Befragten den zweiten Rang ein. Knapp dahinter folgt die Höhe des Mietpreises, auf die rund 74 Prozent der Teilnehmer Wert legten.

Die Anforderungen an Bürogebäude sowie die Suchkriterien im Gewerbemarkt haben sich demnach verändert. Um erfolgreich vermieten zu können, müssen Eigentümer heute mehr in die digitale Infrastruktur  investieren und eine reibungslose Netzabdeckung sicherstellen.


© immonewsfeed.de

24.07.2017 - Baubranche

Bautipp: Hausschwamm-Kontrolle bei Altbauwohnungen!

Baubranche

Wie der Verband Privater Bauherren (VPB) aktuell mitteilt, haben Eigentumswohnungen derzeit Hochkonjunktur bei Immobilieninteressenten. Insbesondere in Großstädten sind aufgrund der der Wohnungsknappheit Neubauwohnungen, aber auch Altbauten bei Käufern äußerst beliebt. Immer häufiger übernehmen Bauträger leerstehende Gebäude, um sie nach einer Sanierung als attraktive Mehrfamilienhäuser zu vermarkten.

Vor diesem Hintergrund warnt der VPB jedoch aktuell davor, sich auch bei frisch renovierten Altbauten vorschnell zu einer Vertragsunterzeichnung überreden zu lassen. Denn in alten Mehrfamilienhäusern findet sich manchmal der Echte Hausschwamm. Seine Sanierung ist aufwändig und teuer, vor allem, wenn sich das Pilzgeflecht in den Bundwänden und Holzböden eingenistet hat.

Käufer sollten sich deshalb beim Altbau nicht auf den Bauträger verlassen. Ein unabhängiger Sachverständiger prüft die Bausubstanz und begleitet den laufenden Bauprozess mit einer stetigen Qualitätskontrolle.


© immonewsfeed.de

24.07.2017 - Energieeffizienz

Solares Wettrennen: Photovoltaik wird besser und günstiger

Energieeffizienz

Um herkömmliche Energiequellen langfristig durch regenerative Energien zu ersetzen, müssen diese wettbewerbsfähiger und kosteneffizienter werden. Aus diesem Grund untersucht der Forschungsverband TCO4CIGS verschiedene Solarzellen-Technologien, um einerseits die Effizienz der Dünnschicht-Photovoltaik zu verbessern und andererseits durch neue Materialien und Herstellungsprozesse Kosten zu senken.

Die Verfahren, die sich im Wettbewerb der Solartechnologien durchsetzen, werden von den Forschern weiter getestet. So konnte beispielsweise der Wirkungsgrad auf Kleinformatmodulen gegenüber dem heutigen Standard um zwei Prozent gesteigert werden, teilt der Dünnschichtmodulhersteller AVANCIS GmbH mit. Ein weiteres Forschungsergebnis der Solayer GmbH hat gezeigt, dass neue Materialien in der Fensterbeschichtung mindestens 20 Prozent Kostensenkung aufweisen.

Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie soll die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Photovoltaik-Branche mittel- und langfristig gesichert und ausgebaut werden.


© immonewsfeed.de

17.07.2017 - Mieten & Vermieten

Urteil: Allgemeine Gartenpflege umfasst keinen Baumbeschnitt

Mieten & Vermieten

In einem aktuellen Urteil hat das Amtsgericht Würzburg entschieden, dass eine „allgemeine Gartenpflege“ durch den Mieter keine konkreten Arbeiten umfasst und lediglich einfache Arbeiten wie Rasenmähen, Laub-Entfernung oder Unkrautjäten beinhaltet (AZ 13 C 779/17).

Im vorliegenden Fall hatte ein Vermieter seinem Mieter die „allgemeine Gartenpflege“ übertragen und dies ohne weitere Angaben im Mietvertrag festgehalten. Nachdem die Bäume, Sträuche und Hecken nicht beschnitten wurden, mahnte der Vermieter seinen Mieter ab. Dieser war jedoch der Ansicht, dass diese Arbeiten nicht Teil der Vereinbarung waren.

Das zuständige Gericht entschied nun zu Gunsten des Mieters und wies die Klage ab. Die Formulierung „Gartenpflege übernimmt der Mieter“ umfasst lediglich einfache Arbeiten zur Grundpflege des Gartens. Übergeordnete Maßnahmen wie der Beschnitt von Bäumen sei nicht vorgesehen.


© immonewsfeed.de

17.07.2017 - Leben & Wohnen

Smart Home: Die besten Systeme im Test

Leben & Wohnen

Intelligentes Wohnen rückt immer mehr in den Fokus von Hauseigentümern. Neben einem höheren Wohnkomfort bieten sie ebenfalls einen verbesserten Einbruchsschutz sowie mehr Energieeffizienz in den eigenen vier Wänden. Stiftung Warentest hat acht der gängigsten Smart-Home-Systeme überprüft.

Bei den Tests punkteten die Systeme, die möglichst viele Dienste und Geräte miteinander vernetzen und somit flexibel einsetzbar sind. Breit aufgestellt sind hier die Telekom, Innogy sowie Digitalstrom und eQ-3. Weniger vielseitig ist Devolo. Noch weniger Komponenten binden AVM, Nest Labs und HomeKit von Apple ein. Zudem raten die Prüfer, Smart-Home-Systeme lediglich als Heimnetzwerk zu betreiben und nicht über das Internet zu steuern, um Datenmissbrauch zu vermeiden.

Grundsätzlich sichern alle Anbieter regelmäßige Software-Aktualisierungen zu, der technische Fortschritt ist in dem Sektor jedoch rasant und Systeme könnten innerhalb weniger Jahre veraltet sein. Der ausführliche Artikel ist in der Juli-Ausgabe von Stiftung Warentest nachzulesen oder unter www.test.de/smarthome abrufbar.

© immonewsfeed.de

 

24.07.2017 - Marktdaten
Gewerbeimmobilien: Internet wichtiger als Mietpreis
weitere Infos


24.07.2017 - Baubranche
Bautipp: Hausschwamm-Kontrolle bei Altbauwohnungen!
weitere Infos


24.07.2017 - Energieeffizienz
Solares Wettrennen: Photovoltaik wird besser und günstiger
weitere Infos


17.07.2017 - Mieten & Vermieten
Urteil: Allgemeine Gartenpflege umfasst keinen Baumbeschnitt
weitere Infos


17.07.2017 - Leben & Wohnen
Smart Home: Die besten Systeme im Test
weitere Infos


design & code by wavepoint